Marleen van der Zwan 22.07.2021 15 Min.

So optimieren Sie Ihre Website mit den HubSpot SEO Tools

So optimieren Sie Ihre Website mit den HubSpot SEO Tools

Die Optimierung Ihrer Website für SEO ist eine herausfordernde Aufgabe. Die Algorithmen von Google ändern sich regelmäßig und die SEO Tricks der "Old-School" funktionieren immer weniger. Was sind also die besten Taktiken für die Optimierung Ihrer Blogs und Webseiten und wie gehen Sie dabei vor?

Die SEO Tools in HubSpot geben Ihnen Tools an die Hand, mit denen Sie mit Ihrer SEO-Strategie beginnen können. In diesem Artikel gebe ich Ihnen 5 praktische Tipps, um mit den SEO Tools von HubSpot an der Auffindbarkeit im Internet zu arbeiten.

Zu den einzelnen Punkten:

  1. 1. Topic Cluster nutzen
  2. 2. Verwenden von (Long-Tail-) Keywords
  3. 3. Optimieren der Bilder
  4. 4. Wenige Tags bei Blogs
  5. 5. Kontinuierliche Optimierung

 

SEO anno 2021

Als Marketer konnten Sie vielleicht lange Zeit gute Marketingergebnisse erzielen, indem Sie eine Standard SEO-Liste abgearbeitet haben, die Ihren Content ganz oben bei Google erschienen ließen. Das hatte aber auch seine Konsequenzen: Die Inhalte wurde nicht besser und Keyword Stuffing (zu viele Keywords im Text) wurde zum neuen Konzept.

Google hat (glücklicherweise) eingegriffen, die Algorithmen wurden angepasst und so gestaltet, dass gute, relevante und lesenswerte Inhalte angezeigt werden. Also nicht die für Suchmaschinen optimierten Texte, sondern die Inhalte, die für echte Menschen relevant und hilfreich sind, stehen ganz oben.

Dieselben Algorithmen verstehen auch, wie Inhalte zusammenhängen und suchen auf Ihrer Website nach diesem Zusammenhang. Und so komme ich zu meinem ersten Tipp; dem Einrichten von Topic Clusters.

 

Tipp 1: Nutzen von Topic Clusters

Ein Topic ist hier ein übergreifendes Thema, das für Ihre potenziellen Kunden relevant ist. Die Idee eines Topic Clusters besteht darin, dass Sie eine Sammlung von Artikeln und anderen informativen Seiten rund um ein bestimmtes Thema erstellen und diese mittels interner Links clustern.

So entsteht ein "Netz" von Inhalten rund um ein Thema, was Google höher bewertet als eine einzelne Seite. HubSpot bietet ein praktisches Tool zur Verwaltung Ihrer Topic Cluster an. Sie können dieses Tool nutzen, um Ihre Content- und SEO-Strategie aufzusetzen, deren Fortschritt zu überwachen und die Ergebnisse zu messen.

So erstellen Sie in Ihrem HubSpot Account ganz einfach einen Topic Cluster:

  • Gehen Sie zu Marketing Website SEO
  • Unter Themen wählen Sie Thema hinzufügen. Das Hauptthema ist meistens ein breit gefächertes Keyword mit hohem Suchvolumen.
  • Verlinken Sie eine relevante Seite mit diesem Thema. Dies kann eine Produktseite oder eine Pillar Page sein.
  • Wählen Sie in der Übersicht Unterthemen-Keyword hinzufügen die entsprechenden Subtopics aus. Dies sind spezifischere Long-Tail-Keywords im Zusammenhang mit dem Hauptthema.

Idealerweise haben Sie für jedes Subtopic eine Seite oder einen Artikel, der für dieses Keyword optimiert ist. HubSpot gibt Ihnen sofort eine Reihe von Vorschlägen für vorhandene Inhalte, die zu diesem Keyword passen. Gibt es noch keinen guten relevanten Content? Dann können Sie dieses Keyword sofort auf Ihre To-Do-Liste setzen!
Wenn Sie einen Themencluster erstellt und Unterthemen damit verknüpft haben, erhalten Sie eine schöne Übersicht wie die unten abgebildete:

Topic Cluster Übersicht mit Subtropics in HubSpot

Wenn Ihr Topic Cluster gut gefüllt ist, können Sie die verschiedenen Inhalte auf einer sogenannten Pillar Page bündeln. Auf dieser Seite stellen Sie eine prägnante Übersicht über alle Unterthemen innerhalb des Themenclusters zusammen und verlinken pro Unterthema auf die dazugehörigen Seiten.

In HubSpot werden Sie sehen, genau wie oben, dass, wenn die Pillar Page und Ihre entsprechenden Seiten miteinander verlinkt sind, ist die Linie zwischen den Seiten grün. Ist die Linie rot? Dann enthält die verlinkte Seite keinen internen Link zu Ihrer Pillar Page. Ist die Linie grau? Dann gibt es noch viel zu tun.

In HubSpot können Sie unter der Rubrik Content-Performance auch die Analyse des gesamten Topic Clusters sehen (z. B. Zeit pro Seitenaufruf, die Bounce-Rate) und wiederum pro Seite innerhalb des Clusters.

 

Tipp 2: Verwenden Sie (Long-Tail-)Keywords in Ihrem Content auf gesunde Weise

Wie ich bereits erwähnt habe, haben wir uns davon entfernt, einen Text mit Keywords (Keyword Stuffing) vollzustopfen, aber was machen Sie dann? Es ist eine gute Idee, sich auf ein oder zwei Long-Tail-Keywords für einen Artikel oder eine Seite zu konzentrieren.

Diese Long-Tail-Keywords sind längere und spezifischere Suchbegriffe, wie z.B. "Long-Tail-Keywords-Suchmaschinenoptimierung". Sie sind sich nicht sicher, welche Keywords geeignet sind? HubSpot bietet auch hierfür Vorschläge. Wenn Sie bei SEO sind und Thema hinzufügen wählen, gibt HubSpot Empfehlungen basierend auf Ihrer eingegebenen Website und Branche.

Oder nutzen Sie die Google Search Console-Integration für HubSpot, mit der Sie Daten aus Google Search Console und HubSpot kombinieren können. So können Sie feststellen, mit welchen Keywords Menschen Ihre Website finden. Dieser Input gibt Ihnen auch großartige Ideen für neuen Blog Content, da Sie sie auf Keywords basieren können, nach denen Interessenten tatsächlich suchen.

SEO Empfehlungen in HubSpot für Webseiten

 

Tipp 3: Vergessen Sie nicht, auch die Bilder zu optimieren

Etwas, dem nicht immer viel Aufmerksamkeit geschenkt wird; die Bilder auf einer Website. Suchmaschinen können nicht "sehen", daher beurteilen sie den Inhalt eines Bildes anhand des Alt-Textes. Indem Sie die Bilder in einem Blog oder einer Seite mit einem Alt-Text und einem relevanten Keyword versehen, helfen Sie Google, den Inhalt Ihres Contents noch besser zu scannen.

Das bedeutet, dass Sie Ihrem Bild in HubSpot einen Alt-Text (mit einem Keyword) hinzufügen müssen:

  • Klicken Sie im Content Editor Ihres Blogs oder Ihrer Seite auf das Bild und wählen Sie den Stift als Symbol zum Bearbeiten aus.
  • Dort können Sie einen ALT-Text hinzufügen.

Zusätzliche Tipps:

  • Geben Sie Ihren Bildern eine passende Dateibezeichnung, statt Nummern oder image1...
  • Komprimieren Sie Ihre Bilder, Bild- und Dateigröße


Haben Sie Probleme, die richtigen Alt-Texte für Ihre Bilder zu bekommen? Lesen Sie hier, was Sie tun können.

 

Tipp 4: Verwenden Sie nicht zu viele verschiedene Tags für Ihren Blog

Die Verwendung von Themen-Tags für Ihre Blogs kann dabei helfen, Ihre Blog-Inhalte zu organisieren, aber wenn Sie zu viele verwenden, kann der Effekt kontraproduktiv sein. Denn wenn Sie zu viele ähnliche Tags verwenden, können Sie von Suchmaschinen wegen des Verdachts auf Duplicate Content "abgestraft" werden.

Möchten Sie mit einer gesunden Menge an Tags für Ihre Blogs beginnen? Sie können sie ganz einfach in Ihrem HubSpot Konto erstellen:

  • Navigieren Sie zu Marketing ⇒ Website Blog
  • Auf der linken Sidebar finden Sie die Tags

Wählen Sie etwa 15 Themen-Tags aus, von denen Sie denken, dass sie für Ihre Leser wichtig sind. Hinweis; idealerweise sollte es keine Überschneidungen zwischen den Tags geben. Und verwenden Sie dann nur diese Themen-Tags für Ihre Blogs.

 

Tipp 5: Optimieren Sie kontinuierlich Ihren (bestehenden) Content

Jetzt, wo Sie das gelesen haben, fragen Sie sich vielleicht, was mit Ihren bereits veröffentlichten Blogs und Seiten passiert, denn wo fangen Sie mit der Optimierung an?

Zum Glück hat HubSpot eine großartige Lösung dafür. Sie können die Empfehlungen von HubSpot zur Optimierung Ihrer Website für SEO einsehen, geordnet nach Priorität.

So können Sie auf einen Blick sehen, welche Optimierungen den größten Einfluss auf Ihre organischen Suchergebnisse haben.

Die komplette Liste der SEO Empfehlungen finden Sie hier:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot Account zu Marketing Website SEO
  • Bei Empfehlungen finden Sie Ihre Domains, die von HubSpot automatisch gescannt werden.
  • Wählen Sie Empfehlungen anzeigen in einer Domain. Als nächstes sehen Sie eine Liste von SEO-Empfehlungen (u. a. für Ihre Blogs), geordnet nach Priorität.

Fangen Sie mit den roten an und beginnen Sie mit dem Optimieren.

 

Starten Sie die Optimierung Ihrer Blogs und Webseiten

Haben Sie genug Input, um mit der Optimierung Ihrer Website in HubSpot zu beginnen?

Oder möchten Sie lieber mit jemandem darüber sprechen, wie Sie das am besten angehen und wie es in Ihre Content-Strategie passt? Wir denken gerne mit Ihnen mit!

 

>> Beratungsgespräch jetzt vereinbaren

 

Erste Schritte mit Hubspot!

 

Der Originalartikel erschien in Niederländisch auf dem Heuvel Marketing Blog.

Bildquelle: AdobeStock © Monster Ztudio 236987927

avatar

Marleen van der Zwan

Marleen ist Growth Manager bei Heuvel Marketing, die erste HubSpot-Partneragentur in den Niederlanden.

WEITERE ARTIKEL